Keine Störungen

Inzwischen arbeiten Sie sicherlich schon routiniert mit einer To-Do-Liste und konzentrieren sich auf bei Ihren Aufgaben auf eine Aufgabe –  Sie arbeiten nach dem Single-Tasking-Prinzip.

Die Konzentration auf eine Aufgabe ist wie wir in unserem letzten Beitrag festgestellt haben, unserer „wichtigster Zeitsparer“, umso bedeutender ist es, dass wir nicht nur darauf achten, dass wir uns auf eine Aufgaben konzentrieren, sondern dass wir Rahmenbedingungen setzen, in denen wir ungestört an dieser Aufgabe arbeiten können. Vor allem bei Aufgaben, die unsere volle Konzentration erfordern, ist es wichtig, dass wir uns nicht ablenken lassen. Vermeiden Sie daher zusätzlich Störungen oder Ablenkungen von aussen. Aus Ergebnissen von Untersuchungen wissen wir dass zwischen 1 und 2,5 Std. Arbeitszeit täglich so verloren geht! Dabei sind nicht die Störungen selbst das Problem, sondern die Zeit und somit auch unsere Energie, die wir benötigen um uns wieder auf die eigentliche Aufgabe zu konzentrieren.

Unser 3. Tipp: „Nichtstören-Kultur“

Schalten Sie Ihr Handy ab, Beantworten Sie keine E-Mail, hängen Sie ein Schild „Bitte nicht Stören“ an Ihre Tür, bzw. vereinbaren Sie mit Ihrem Kollegen eine Telefonvertretung und etablieren Sie so eine „Nicht-Stören-Kultur“ in Ihrem Unternehmen.

Wir wünschen Ihren weiterhin viel Freude und Erfolg beim Umsetzen.

Single-Tasking

In unserem vorletzten Blogbeitrag haben wir über die Energieverteilung in unserem Gehirn gesprochen. Vielleicht haben Sie alle unseren letzten Tipp aus dem Bereich „Schriftlichkeit“ schon umgesetzt und führen erfolgreich eine „To-Do-Liste“?

Ein weiterer Tipp für ein effektives Zeitmanagement ist das sich Konzentrieren auf eine Aufgabe – dem Single-Tasking.

Wir wissen Multitasking gibt es nicht. Unser Gehirn ist nicht in der Lage sich auf mehrere Aufgaben zu konzentrieren. Auch wenn wir dies so empfinden. Lesen wir z.B. eine E-Mail während eines Telefonats konzentriert sich unsere Gehirn in einem Moment auf die E-Mail, im nächsten Moment auf das Telefongespräch. Da dieses so schnell abläuft haben wir das Gefühl der Multitasking-Fähigkeit. Neurobiologisch gesehen kann unser Gehirn Informationen nur seriell verarbeiten. Dies bedeutet, dass sich unser Gehirn immer jeweils auf eine Aufgabe konzentriert, die andere Aufgabe hingegen für einen sehr kurzen Moment unterbrochen wird. Dieses Wechseln und immer wieder neue Konzentrieren benötigt mehr Energie. Darunter leider schlussendlich nicht nur die Qualität der Aufgabe sondern auch der zeitliche Rahmen.

Das strukturierte Erledigen von Aufgaben ist daher einer der „wichtigsten Zeitsparer“, die wir uns vorstellen können.

Unser 2. Tipp – To-Do-Liste

Arbeiten Sie alle zu erledigenden Aufgaben in einer Single-Tasking-Form ab. Vermeiden Sie Multi-Tasking. Konzentrieren Sie sich auf eine Aufgabe und nicht auf mehrere gleichzeitig. Kommen neue Aufgaben auf Sie zu, fügen Sie diese Ihrer TO-Do-Liste unten an.

Lesen Sie auch unseren nächsten Bolg-Beitrag wenn es um das Thema „keine Störungen zuzulassen“ geht.