Darmsanierung – wertvoll für die Gesundheit?

Immer mehr Menschen fühlen sich müde und zugleich ausgelaugt. Das ist kein Wunder, denn viel Stress und eine unausgewogene Ernährung helfen unserem Körper nicht gerade dabei, sich in Balance zu halten.

Eines der Zauberwörter, die diesem Trend entgegenwirken sollen, lautet „Detox“. Er ist mittlerweile nicht nur auf vielen Säften, sondern auch auf Tees oder Kosmetika zu finden. Doch was steckt eigentlich hinter dieser Wunderkur?

Bei Detox geht es darum, dass sich der Körper von den Folgen einer schlechten Ernährung reinigt. Sie kurbelt den Stoffwechsel an und soll uns so neue Energie zur Verfügung stellen. Doch alles nur ein teurer Zauber? Was viele mit Detox verbinden und aus zahlreichen Werbungen und Zeitschriften kennen, sind die Saftkuren. Dabei wird sich einzig und allein von Säften ernährt. Doch leider hat das Ganze nicht nur mit Entgiftung zu tun. Bei fast allen Detox-Kuren steht beinahe ausschließlich eine Gewichtsreduktion im Vordergrund. Wollen Sie Ihren Körper tatsächlich von Schadstoffen befreien, rate ich Ihnen eine Darmsanierung durchzuführen.

Funktioniert unser Darm nicht einwandfrei, kann unser Immunsystem im Falle einer Bedrohung schlechter reagieren. Dies äußert sich häufig durch Entzündungen, Depressionen, Allergien, Demenzen oder Autoimmunerkrankungen. Verursacher dafür kann z.B. Antibiotika sein. Dieses tötet nicht nur die schädlichen, sondern leider auch die guten Bakterien in unserem Darm ab. Zu viel Zucker, Getreide und ein dauerhaft hohes Niveau der Stresshormone können ebenfalls zu Entzündungen führen.

Um solche Ursachen zu vermeiden, sollten auch bereits kleine Anzeichen als Warnsignal gelten, möglichst schnell zu handeln. Eine schlechte Verdauung, aber auch Energielosigkeit, Überempfindlichkeit bei Kälte und schnelle Reizbarkeit dürfen Sie nicht auf die leichte Schulter nehmen. Doch nicht nur das spricht für eine Darmsanierung. Sind Sie bereits am zweiten Urlaubstag krank? Hatten Sie seit zwei Jahren kein Fieber mehr oder häufiger eine verschleppte Grippe? Wenn Sie diese Fragen mit „Ja“ beantworten können, ist es an der Zeit für Sie, sich um Ihren Körper zu kümmern. Das Selbe gilt im Übrigen auch bei chronischen Entzündungen (z.B. Blasen- oder Zahnfleischentzündung).

 

Wie funktioniert eine Darmsanierung und wie sollte man sich am Besten ernähren?

Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Darmsanierung ist eine Darmreinigung. Denn der Darm sollte zuerst von schädlichen Stoffen befreit werden. Hierfür gibt es diverse Verfahren, welche Sie anwenden können.

Die Ernährung während der Darmsanierung sollte basenüberschüssig sein. Deshalb je mehr frische und sonnengereifte Früchte und Gemüse sie essen, desto schneller kann der Vorgang abgeschlossen werden. Obst welches uns dabei besonders gut tut sind Beeren, Mango und Papaya. Gemüse auf das Sie nicht verzichten sollten: Avocado, Zwiebeln, Lauch, Brokkoli, Blumenkohl und Spinat. Achten Sie zudem darauf, dass Sie sich eiweißreich, im Gegenzug dazu aber kohlenhydratarm ernähren. Außerdem sollten Sie viel Wasser trinken. Zucker, Getreide, Nudeln, Milch und Milchprodukte, Kartoffeln, Mais und Sonnenblumenöl, aber auch Fruchtgetränke und Kaffee sollten in dieser Zeit gemieden werden. Zusätzlich sollte auf Probiotikum oder Prebiotikum nicht verzichtet werden. Als Alternative kann auch Darmsanierungs-Set verwendet werden. Im Besten Fall lassen Sie sich von einem Arzt oder Apotheker Ihres Vertrauens beraten.

https://pixabay.com/de/balance-meditation-meditieren-110850/