Den Autopiloten programmieren

Wir alle haben oft den Wunsch, einige Dinge in unserem Leben zu ändern. Ein bisschen mehr Sport zu treiben, mehr auf die eigene Ernährung zu achten, jede Morgen eine To-Do-Liste zu erstellen und diese auch in der Reihenfolge abzuarbeiten etc. Es gibt einige Dinge, die wir uns vornehmen, aber einfach nicht umsetzen.

Wieso das so ist, fragen Sie sich? Weil Veränderungen Glukose kosten. Wenn Sie zum Beispiel jeden Morgen denselben Ablauf vor sich haben, übernimmt an dieser Stelle der Autopilot in unserem Gehirn. Toast aus der Packung nehmen, in den Toaster stecken, den Teller rausnehmen, Toast schmieren und zubeißen. Nichts davon stellt eine Anstrengung für unseren Körper dar. Vielmehr ist es bereits zur Routine geworden.

Wenn wir uns aber am nächsten Morgen doch etwas gesünder ernähren möchten und frisches Obst essen wollen um gezielt mehr auf unsere Ernährung und unsere Gesundheit zu achten, ist dies ein komplett anderer Ablauf. Nichts davon ist mehr Gewohnheit! Wir müssen anfangen nachzudenken und verbrauchen Glukose. Dies ist der entscheidende Moment, an dem viele bereits unbewusst wieder aufgeben und sich der gewohnten Routine hingeben. Der Autopilot kann nur mit ausreichend Energie umprogrammiert werden. So könnten wir schlechte Gewohnheiten wie eine mangelhafte Ernährung  zu guten Gewohnheiten verwandeln. Haben wir uns also daran gewöhnt, statt des Toasts einen Obstsalat zuzubereiten, nimmt der Glukoseverbrauch wieder ab und wir haben eine neue Routine entwickelt. Wir haben es also geschafft, unseren Autopiloten umzuprogrammieren und ernähren uns nun gesünder.

Um mehr Energie zu erhalten und uns neu zu konditionieren gibt es einen einfachen Weg. Achten Sie einfach auf die vier Komponenten: Bewegung, Ernährung, Schlaf und Entspannung.

Bei Bewegung geht es nicht darum einen Marathon zu laufen, sondern wirklich nur um Bewegung. So können Sie z.B. viele Wege zu Fuß gehen (mindestens 20 min pro Tag).

food-1283114_1920.jpg

Bei Ihrer Ernährung sollten Sie darauf achten, dass die Hälfte Ihres Tellerinhalts aus Gemüse bestehen sollte, essen Sie drei Mahlzeiten täglich und greifen Sie vor allem bei Eiweiß und guten Fetten wie Avocado zu. Falls Sie bemerken sollten, dass Ihr Energielevel trotz Ernährungsumstellung nicht erhöht, empfehle ich Ihnen ca. zwei Wochen lang den natürlichen Zucker Ribose einzunehmen. Auch Glutamin könnte Sie fitter werden lassen.

In Sachen Schlaf und Entspannung sollten Sie darauf achten dass Sie ca. acht Stunden erholsamen Schlaf pro Nacht haben. Aber es geht nicht nur im die großen Erholungsphase in der Nacht, sondern auch um kleine, über den Tag verteilte Pausen. Diese sollten Sie sich regelmäßig einplanen. So können Sie beispielsweise nach einem zweistündigen Meeting 10-15 Minuten ohne PC und ohne berufliche Gespräche einfach nur kurz entspannen.

Wenn das Energieniveau nun gestiegen ist, beginnen Sie Ihren Autopiloten erneut zu programmieren. Wichtig ist es, mit wenigen und kleinen Schritten und Zielen zu beginnen. So gelingt es Ihnen, aus kleinen Dingen eine Gewohnheit machen.

Ein Gedanke zu “Den Autopiloten programmieren

  1. Sie sprechen mir aus dem Herzen. Wir verwenden viel zu viel Energien für Dinge die wir automatisieren sollten (und damit Kapazitäten freibekommen für das was uns im Leben voran bringt). Doch ich möchte noch ein PS anregen zu all dem was Sie eh schon beschrieben haben. Neben der bekömmlichen Ernährung (möglichst wenig verarbeitet, voll frischer Kräuter, gemüselastig, gern veredelt mit Fisch … und wers braucht zwischendurch ein Stück Fleisch) sollten wir auch unsere Gedanken bereichern mit „Nährstoffen“.
    Denn ich selbst hatte nach der Matura eine Diplomausbildung zum Wellness und Fitnesstrainer zu machen. Meine Absicht war es immer, den Menschen zu einem besseren gesunden, glücklicheren Leben zu verhelfen, in Kursen, vorträgen oder eben auch online…
    doch ich durfte erkennen dass all das „Turnen“ oder vermeintlich gesunden Ernähren wenig bring wenn das zwischen den beiden Ohren nicht mitspielt. Du kannst dich krank denken. Stress erzeugen. Kern-Gesund oder eben totkrank machen.

    Daher lohnt es sich immer wieder den Fokus neu auszurichten. Nach dem eigenen WARUM Ausschau z halten. Welcher Fixstern ist es der dich anzieht? Warum bist du HIER?

    Die Welt ist bös, Ausländer sowieso und die Politiker sind alle Schuld???
    Tja, nicht immer ist alles was wir so in den Medien serviert bekommen auch bekömmlich und wahr und förderlich für eben diese geistige Gesundheit von der ich spreche.

    Besser könnte es sein, sich Bücher zu holen, Vorträge oder Seminare anzuhören, die dich hoch heben (uplift), die dir VORBILDER zeigen. Bspw. Social Entrepreneurs die mit ihrem unternehmerischen Schaffen einen sozialen Impact erzeugen… UND gut davonleben können. Und andere die ihr GLÜCK gefunden haben zuzuhören. Auch Biografien oder Interviews sind hilfreich…

    Genauso wie all der negative BS den wir tagtgl ausgesetzt werden über Social Media oder auch nur den „normalen“ Nachrichten brauchen einen Gegensatz. Den MUSST du dir aber SELBST schaffen. Auch wenn der unternehmerische Arbeitsalltag mal wieder allzu voll erscheint…

    Nun stoppe ich… alles GUTE für SIE

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s