Work-Life-Balance in der Führungskräfteentwicklung

Siemens Talentvorstand von Rusty sagt im Spiegel: „Die strikte Trennung zwischen Arbeit und Freizeit wird aufgehoben, wir beobachten eher eine Work-Life-Integration.“

Immer mehr Unternehmen bringen Ihrer Manager bei, diese künstliche Trennung zwischen „Leben“ und „Arbeit“ aufzulösen. Mobile Lösungen tragen dazu bei. Die Arbeit kann überall und 24h getätigt werden. Eigentlich sehr schön, für den der weiß wie es geht.

Warum klappt dann die Balance nicht?

Meine These: So fokussiert wie Menschen auf Beruf und Karriere sind, so zielstrebig, so erreichbar (mental), so plan- und ziellos ziehen Teileihres restlichen Lebens an Ihnen vorbei.

Was kann ein Unternehmen den Mitarbeitern also Life-Balance beibringen?

Handyverbot ab 20.00 Uhr?  Unsinn

Mailverbot am Wochenende? Genauso sinnlos.

Die Lösung: Fokus auf das was ich gerade tue, ob es arbeiten ist, einen Blogbeitrag schreiben, den Hund füttern, Birnen pflücken, Budgetverhandlung mit dem Chef oder das Badezimmer putzen. Die Auflösung der Grenze  von Work-Life geht nicht über die Formulierung „Die sollen auch mal abschalten.“ „Die müssen das Handy zur Seite legen“, sondern über positive Zielbilder (keine Vermeidung von Verhalten, wie im ersten Beispiel).

Und das Erlenen, den Fokus auf der aktuellen Tätigkeit, nicht auf kommenden oder vergangenen Ereignissen zu haben.

Viel Freude bei der Umsetzung

Lebensstil vs. Diät

Warum scheitern Diäten nahezu immer? Aus meiner Sicht ist ein Verzicht, egal auf was, IMMER zum Scheitern verurteilt. Wenn der Glaubenssatz über Essen ist: Was gut schmeckt, macht dick, dann wird der Fokus auf Lebensmitteln liegen, die vermeintlich leckerer sind als andere, z.B. Gummibärchen statt Apfel.

Eine Diät bedeutet auf Gummibärchen zu verzichten, ein Lebensstil bedeutet den Apfel leckerer zu finden und Gummibärchen nicht mehr zu mögen.  Die Umstellung dies zu empfinden dauert  maximal 2 Monate. Dann haben sich die Rezeptoren auf der Zunge neu gebildet.

Nach ca. 3-5 Wochen, nach den ersten Erfolgen, entscheidet sich, ob ein neuer Ernährungs- und Bewegungsweg zum Lebensstil wird oder ob sich das alte Muster wieder durchsetzt. An dieser Stelle kommen bei manchen die ersten Ausnahmen, dann immer mehr….

Das macht die Episode in die gesunde Lebenswelt dann zu einer Diät, den Jojo-Effekt unvermeidlich und den Frust, dass Diäten nicht nachhaltig sind, noch höher. „Es funktioniert ja nichts von dem was ich versucht habe….“

In Wirklichkeit ist die Schwelle zu einem guten Lebensstil nie überschritten worden. Mit der richtigen Ernährung und Bewegung über Jahre !!! , ist das Gewicht nebensächlich, das reguliert sich ohnehin. Die Begeisterungsfähigkeit und die Aktivität stehen im Vordergrund von Essen.

Da trauert auch niemand nach Gummibärchen, Nudeln oder Brot, im Gegenteil. Warum sich mit Zucker und Getreide müde, schlapp und unförmig essen?

Für die Erfolgreichen ist Essen kein Verzicht, sondern ein Genuss, der Energie und Lebensfreude gibt, jeden Tag über Jahre.

Viel Freude bei der Umsetzung:-)

http://www.zentrum-fuer-leistungsmanagement.com/seminare/partnerspezial-fit-fuer-ernaehrung.html